Herzlich Willkommen bei ChaotenFM

ChaotenFM Team!!!


 title=    title=    title=    title=    title=    title=    title=  

©
Streamstatus
Sendeplan-Daten werden geladen. Bitte warten...
Aktueller Titel:
Checke Streamstatus...
Bitrate:192:
Winamp Winamp Winamp
Bitrate:128:
Winamp Winamp Winamp
*Telefonstream:
0345 483 412118
*übliche Anrufkosten ins deutsche Festnetz
©
SA Promotion
XWillkommen Gast
Klicke auf diese Box um dich zu Registrieren und alle Features dieser Seite nutzen zu können!
X
Achtung KranheitsbedingtSticky News Item
Geschrieben von  DJ Toddy DJ Toddy Geschrieben,  21-01-2020 11:57 21-01-2020 11:57 22  Gelesen 22 Gelesen
printer

Unwetter im Januar 2020
Geschrieben von  DJ Toddy DJ Toddy Geschrieben,  21-01-2020 00:40 21-01-2020 00:40 34  Gelesen 34 Gelesen
printer

Schneehorror und Monsterwellen! Sturmtief Gloria wütet über Spanien

Ein heftiges Unwetter-Tief tobt derzeit über Spanien. Sturm, riesige Wellen, Starkregen und sogar Schnee forderten bereits zwei Todesopfer. Das Schlimme: Der Wetterdienst gibt noch keine Entwarnung.

Sturmtief Gloria tobt über Spanien. (Foto)
Sturmtief Gloria tobt über Spanien. Bild: AdobeStock / Werner
 

Während das starke Hoch über Großbritannien sowie West- und Osteuropa für überwiegend freundliches Wetter sorgt, tobt über dem östlichen Mittelmeer Sturmtief Gloria - Schnee und Rekordwellen inklusive.

Unwetter im Januar 2020 aktuell: Zwei Tote in Spanien

Im Osten Spaniens haben Unwetter bereits Stromausfälle und Zugverspätungen ausgelöst. Besonders betroffen waren die Regionen rund um die Küstenstadt Valencia und die Balearen mit der Urlaubsinsel Mallorca. In der Gemeinde Gandia nahe Valencia sei ein 54-jähriger Obdachloser in der Nacht offenbar erfroren, berichteten spanische Medien.

 

 

In Nordspanien war bereits am Sonntag ein Mann ums Leben gekommen, als er Schneeketten aufziehen wollte und dabei von einem Kleintransporter erfasst wurde. Der Fahrer hatte auf der schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über den Lieferwagen verloren.

 

8-Meter-Wellen! Wetterdienst warnt vor Sturmtief Gloria

An der Küste der Insel Dragonera südwestlich von Mallorca wurden laut staatlichem Wetterdienst Aemet Rekordwellen von knapp acht Metern gemessen - der bisherige Höchstwert lag dort bei sechs Metern, die im Januar 2017 verzeichnet wurden. Auf Mallorca selbst fielen an manchen Orten innerhalb von 24 Stunden um die 200 Liter Regen pro Quadratmeter. Mehrere Bäche traten über die Ufer.

Wegen der Unwetterfront mussten zahlreiche Straßen vorübergehend gesperrt und Häfen geschlossen werden. In Alicante waren 20.000 Menschen zeitweise ohne Strom. In Dutzenden Gemeinden rund um Valencia blieben die Schulen geschlossen.

Unwetterwarnung aktuell für Spanien: Schnee, Sturm und Starkregen

Die Gefahr ist jedoch noch nicht vorüber. Weiterhin warnt der Wetterdienst bis Dienstag (20.01.2020) in Spanien vor Sturm, starkem Wellengang, Starkregen und sogar vor Schnee. In einigen Regionen werden bis zu 50 Zentimeter Schnee innerhalb von 24 Stunden erwartet. Die aktuelle Unwetterwarnung finden Sie auf der Seite von "meteoalarm.eu".

Lesen Sie auch:Bis zu -30 Grad möglich! Polarwirbel löst klirrende Kältewelle aus.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

bua/fka/news.de/dpa

Quelle:news.de

Meghan Markle und Prinz Harry nach Megxit:
Geschrieben von  DJ Toddy DJ Toddy Geschrieben,  21-01-2020 00:37 21-01-2020 00:37 35  Gelesen 35 Gelesen
printer

Jetzt bricht er endlich sein Schweigen: "Ich hatte keine Wahl"

Prinz Harry und Meghan Markle wollten eigentlich nur finanziell unabhängig sein. Doch dann kam alles anders: Nun offenbart Prinz Harry in einer emotionalen Rede, dass er sich gewünscht hätte, dass es anders gelaufen wäre: Zum Rücktritt gab es jedoch keine Alternative.

Prinz Harry wollte nicht zurücktreten, aber: "Ich hatte keine Wahl" (Foto)
Prinz Harry bei einem Auftritt in London Bild: ALPR/AdMedia/ImageCollect/spot on news
 

Prinz Harry und Herzogin Meghan verabschieden sich von ihrer Rolle als Mitglieder der engeren Königsfamilie. Nun hat sich der 35-Jährige das erste Mal persönlich nach dem Rücktritt zu Wort gemeldet.

Prinz Harry nach Megxit: "Keine andere Option" als Rücktritt

"Wir hatten die Hoffnung, der Queen, dem Commonwealth und meinen Militärorganisationen weiterhin dienen zu können, ohne öffentliche Mittel zu erhalten. Das war leider nicht möglich", sagte der 35-Jährige vor Mitarbeitern der Wohltätigkeitsorganisation Sentebale in London.In der Rede, die auch auf dem Instagram-Account "Sussex Royal" veröffentlicht wurde, verriet er weiter über seinen Rückzug aus der ersten Reihe der Royals, er habe diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen, aber es habe "keine andere Option" gegeben.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) am

 

Sie können die Rede von Prinz Harry auf Instagram nicht sehen? Dann hier entlang.

 

Prinz Harry und Meghan Markle: Abschied von royalen Pflichten

Seinen Zuhörern erklärte er, er wolle ihnen die Wahrheit sagen, "nicht als Prinz, nicht als Herzog, nur als Harry". Mit seiner Frau Meghan (38) habe er "die Liebe und das Glück gefunden, auf das ich mein ganzes Leben lang gehofft habe". Meghan und er hätten nach ihrer Hochzeit im Mai 2018 hoffnungsvoll und mit Freude ihre royalen Aufgaben angetreten. Beide hätten sie alles getan, um ihre Rolle für das Land auszuüben, "darum macht es mich sehr traurig, dass es dazu gekommen ist", fügte er über seinen Abschied von seinen royalen Pflichten hinzu.

Hoffnung auf friedlicheres Leben mit Meghan Markle und Archie

"Die Entscheidung, die ich getroffen habe, dass meine Frau und ich zurücktreten, habe ich nicht leichtfertig getroffen ... Es gab wirklich keine andere Option." Er wolle aber klarstellen, "dass wir nicht fortgehen". Prinz Harry sagte zudem, dass dies nichts daran ändere, "wer ich bin oder wie engagiert ich bin". Er ziehe sich mit seiner Familie von allem zurück, "was ich jemals gekannt habe, um einen Schritt vorwärts in ein Leben zu machen, von dem ich hoffe, dass es friedlicher sein wird".

Er werde immer den allergrößten Respekt vor seiner Großmutter, Queen Elizabeth II. (93), haben, so Harry weiter. Er sei ihr und der königlichen Familie dankbar für die Unterstützung in den vergangenen Monaten. Der 35-Jährige erklärte auch, er werde weiterhin "derselbe Mann sein, der sein Land in Ehren hält" und sein Leben der Unterstützung von Wohltätigkeitsorganisationen und Militärgemeinschaften widme.

Fliehen Prinz Harry und Meghan Markle nach Kanada?

Harry wird laut britischen Medienberichten in Kürze nach Kanada fliegen, wo sich Meghan und Sohn Archie (8 Monate) aufhalten. Die Familie beabsichtigt offenbar, den größten Teil ihrer Zeit dort zu verbringen. Das Königshaus hatte zuvor mitgeteilt, dass Harry und Meghan ab dem Frühjahr auf ihre Titel "Königliche Hoheit" verzichten und keine offiziellen Aufgaben mehr für die Royals übernehmen werden. Anfang Januar hatten Meghan und Harry erklärt, dass sie "finanziell unabhängig" vom Palast werden und ihre Zeit zwischen Großbritannien und Nordamerika aufteilen wollten.

Sie können das Video über Prinz Harry nicht sehen? Dann hier entlang.

Lesen Sie auch:Herzogin Meghan zeigt beim Pilates ihren heißen Body.

Das Buch "Harry - Gespräche mit einem Prinzen" von Angela Levin gibt es hier.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

bua/news.de/dpa/spot on news

Quelle:news.de

vorschau
Gästebuch