Herzlich Willkommen bei ChaotenFM - Für Jung & Alt - Geht ins Ohr Bleibt im Kopf !!!

©

ChaotenFM Team!!!


                                

©
Be a Superstar Be a Superstar Beethoven Remix
Ihr hoert gerade
Streamstatus
Sendeplan-Daten werden geladen. Bitte warten...
Aktueller Titel:
Checke Streamstatus...
ChaotenFM:
Winamp Winamp Winamp
ChaotenFM II:
Winamp Winamp Winamp
*Telefonstream:
0345 483 412118
*übliche Anrufkosten ins deutsche Festnetz
Unser Gästebuch
News
Tip des Tages
Team

Unsere Partner
Wir spielen alles
Musikvideos
Du willst mehr videos sehn dann registriere dich und dann links in der Navigation Bitte auf Mehr Musik klicken
Beucher
Flag Counter
XWillkommen Gast
Klicke auf diese Box um dich zu Registrieren und alle Features dieser Seite nutzen zu können!
X
Info
Geschrieben von  Wally Wally Geschrieben,  21-02-2019 10:55 21-02-2019 10:55 16  Gelesen 16 Gelesen
printer

Heute bei ChaotenFM
Geschrieben von  Wally Wally Geschrieben,  21-02-2019 10:23 21-02-2019 10:23 24  Gelesen 24 Gelesen
printer

Beatrice Egli und ihre neuen "Freundinnen"!
Geschrieben von  DJ Toddy DJ Toddy Geschrieben,  20-02-2019 23:56 20-02-2019 23:56 18  Gelesen 18 Gelesen
printer

Beatrice Egli und ihre neuen "Freundinnen"!

Beatrice Egli
Foto: 
 TVNOW/Dennis Alexander Hundt

Am 22. Februar kann man Beatrice Egli bei "Freundinnen - Jetzt erst recht" als Schauspielerin auf RTL erleben. Beatrice Egli hat eine abgeschlossene Schauspiel-Ausbildung, ist aber in erster Linie Schlager-Sängerin. Bereits in "Sturm der Liebe" ergatterte die Schweizerin eine Rolle. Die Schlager-Sängerin spielt sich quasi selbst. Die 4 Freundinnen sind große Beatrice Egli Fans und lernen die DSDS Gewinnerin von 2013 im Backstage-Bereich nach einem Konzert kennen. Auf der Aftershowparty wird dann mit Beatrice Egli gemeinsam gefeiert.

Freundschaften sind für Beatrice Egli sehr wichtig!

 

 
 
 

Beatrice Egli urlaubt derzeit in Australien. Die Auszeit hat sich der Schweizer Schlager-Star auch redlich verdient, begeisterte sie im vergangenen Herbst bei ihrer Wohlfühlgarantie-Tour zig tausende Fans. Trotz des Tournee-Marathons fand Beatrice Egli Zeit einen Tag für "Freundinnen - Jetzt erst recht" vor der Kamera zu stehen. „Es war ein schöner Tag! Freundschaft ist für mich etwas Wichtiges und ich finde die Serie 'Freundinnen' total cool. Es ist schön, dass ich ein Teil davon sein darf.“, meinte Beatrice Egli zu RTL. Freundschaften sind Beatrice Egli sehr wichtig, auch ihre mehrwöchige Australien-Reise unternimmt die Sängerin mit Freunden. Für Beatrice Egli sind neben Familie und Gesundheit, Freundschaften das Wichtigste im Leben, wie sie RTL verraten hat. „Freundschaft ist neben der Gesundheit und der Familie das Wichtigste für mich und bedeutet für mich vor allem Rückhalt. Freundschaft bedeutet für mich, dass du Menschen um dich herum hast, die dich blind verstehen und dich spüren, ohne dass du was sagen musst. Und in meinem Leben etwas ganz Wichtiges. Ohne meine Freunde wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin.“

Beatrice Egli hat auch im Schlager-Business bereits Freunde gefunden!

2013 konnte Beatrice Egli "Deutschland sucht den Superstar" für sich entscheiden. Die Schweizerin nutzte den DSDS Sieg als Startschuss zu einer großen Schlager-Karriere. Bereits ihre DSDS-Sieger Single "Mein Herz" eroberte die Chart-Spitze und auch alle bisherigen Beatrice Egli Alben erreichten top Chart-Platzierungen. Neben Prix Walo, Die Eins der Besten, Swiss Music Award wurde Beatrice Egli bereits ein Echo überreicht. Auch im Schlager-Business konnte Beatrice Egli bereits einige Freundschaften schließen, wie die Schweizerin RTL verraten hat. „Das Schöne ist wirklich, das sich mittlerweile auch in meinem Beruf Freundschaften entwickelt haben. Das sind nicht nur Geschäftspartner, sondern daraus sind auch Freundschaften entstanden. Und das ist etwas ganz Besonderes, wenn man auch im Geschäft sagen kann, ich habe Freunde an meiner Seite, die zu mir stehen.“

Beatrice Egli möchte als Schauspielerin erfolgreich Fuß fassen!

Beatrice Egli hegt schon länger den Wunsch, als Schauspielerin erfolgreich Fuß zu fassen, wie die sympathische Schlager-Sängerin SCHLAGERportal verraten hat. „Das ist auch etwas was ich Langzeit gesehen wirklich anstreben werde, dass neue Projekte von mir als Schauspielerin zu sehen sind. Natürlich bleibt der Fokus auf Sängerin. Leider musste ich schon ganz tolle Rollen absagen, weil 2 Monate zu drehen ist einfach momentan schwierig, aber auf Langzeit gesehen wird das sein.“ Vielleicht wird Beatrice Egli demnächst eine Gastrolle am Traumschiff ergattern, mit Kapitän Florian Silbereisen versteht sich die Schweizerin ja super.

Autor: Schlagerportal
Foto:  TVNOW/Dennis Alexander Hundt

Quelle:schlagerportal.com

Krank im Job:
Geschrieben von  DJ Toddy DJ Toddy Geschrieben,  20-02-2019 22:51 20-02-2019 22:51 23  Gelesen 23 Gelesen
printer

Krank im Job: Jeder Dritte schleppt sich mit Erkrankung zur Arbeit

Zwei von drei Arbeitnehmern sind innerhalb eines Jahres zur Arbeit gegangen, obwohl sie sich krank fühlten. Manche schleppten sich sogar trotz Krankheit ganze zwei Wochen zum Job. Doch das kann gefährlich werden.

Arbeitnehmer sollten sich öfter krankschreiben lassen. (Foto)
Arbeitnehmer sollten sich öfter krankschreiben lassen. Bild: dpa
 

Obwohl sie sich"richtig krank gefühlt" hätten, gingen binnen eines Jahres zwei Drittel der deutschen Arbeitnehmer trotzdem zum Job. Das zumindest fand eine Umfrage des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) für das Jahr 2017heraus.

Demnach schleppten sich 67 Prozent der Befragten in den letzten zwölf Monaten trotz Krankheit auf Arbeit. 29 Prozent bissen sogar zwei Wochen oder noch länger zum Job. Für die Umfragen wurde insgesamt 4800 Personen befragt. Eine aktuellere Umfrage für das Jahr 2018 liegt zurzeit noch nicht vor.

 

 

Lesen Sie auch: Influenza-Alarm! Das sollten Sie bei der aktuellen Grippewelle beachten

Wer krank ist, soll Zuhause bleiben - "Alles andere ist unvernünftig"

Der DGB warnt jedoch ausdrücklich vor diesem Verhalten. Pflichtbewusstsein sei schön und gut, aber mit diesem fahrlässigen Vorgehen gefährde man sich und andere. "Wenn man krank ist, bleibt man zu Hause, wenigstens für ein paar Tage, alles andere ist unvernünftig", sagte Infektionsepidemiologe Udo Buchholz vom Robert-Koch-Institut der "Welt".

 

Keine Scham vor der Krankschreibung - Daheim wird man schneller wieder fit

Ärzte weisen auf den sogenannten Präsentismus hin. Bloße Anwesenheit am Arbeitsplatz sei nicht förderlich. Gönnt man sich ein paar Tagte frei, würde auch der Arbeitgeber profitieren. "Denn dann wird man schneller wieder gesund. Und in den ersten beiden Tagen ist man besonders ansteckend.", so der Experte weiter.

Beim Auskurieren in den eigenen vier Wänden müsse jedoch beachtet werden, dass man auch die Familie anstecken könne. "Zu Hause gibt es auch Menschen, die man anstecken kann", sagte Buchholz auf "welt.de". Gegen die Ansteckung innerhalb der Familie helfen aber auch schon einfache Hygienemaßnahmen, wie regelmäßiges Händewaschen, möglichst mit desinfizierenden Mitteln. 

Lesen Sie auch: Völlig fertig! So sehr laugt der Job die Deutschen aus

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

mag/koj/news.de

Quelle:news.de

Nach Karl Lagerfelds Tod:
Geschrieben von  DJ Toddy DJ Toddy Geschrieben,  20-02-2019 22:48 20-02-2019 22:48 17  Gelesen 17 Gelesen
printer

Nach Karl Lagerfelds Tod: Es war sein letzter Wille! Erste Details zur Beerdigung bekannt

Frankreich huldigt dem verstorbenen Modeschöpfer Karl Lagerfeld. Der Abschied von dem gebürtigen Hamburger dürfte jedoch ohne großen Pomp geschehen.

Der deutsche Modezar Karl Lagerfeld soll nach seinem Tod eingeäschert werden. (Foto)
Der deutsche Modezar Karl Lagerfeld soll nach seinem Tod eingeäschert werden. Bild: dpa
 

Für den gestorbenen Modeschöpfer Karl Lagerfeld soll es keine öffentliche Zeremonie oder Würdigung geben. "Wir respektieren den Wunsch von Karl Lagerfeld", sagte ein Sprecher von Lagerfelds Modehaus der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch in Paris. Zur Beisetzung gebe es bisher keine Entscheidungen.

Nach dem Tod von Karl Lagerfeld: Mode-Designer wird eingeäschert

Die Tageszeitung "Le Monde" berichtete, Lagerfeld habe selbst eine Einäscherung geplant. "Ich möchte nur verschwinden wie die Tiere des Urwalds", zitierte das angesehene Blatt den Stardesigner. Seine Asche solle mit der seiner Mutter und der eines vor 30 Jahren gestorbenen Freundes vermischt werden, habe Lagerfeld festgelegt. Eine Bestätigung war dafür zunächst nicht zu erhalten. Der letzte Pariser Modezar war den Angaben zufolge am Dienstag in Neuilly bei Paris gestorben. Das Modehaus Chanel, wo Lagerfeld jahrzehntelang als Kreativdirektor wirkte, hatte sich nicht zu Einzelheiten geäußert.

 

 

Lesen Sie auch: So reagieren die Promis auf den Tod des Star-Designers

 

Frankreich huldigt dem verstorbenen Star-Designer

In seiner Wahlheimat Frankreich wurde der gebürtige Hamburger gehuldigt. "Er war der Kaiser, der Kaiser der Mode(...)", schrieb die Tageszeitung "Le Figaro".

Das Amt von Staatschef Emmanuel Macron teilte mit: "Die Haute-Couture, die Mode, der französische und europäische Stil verlieren (...) eines ihres größten Talente und ihren berühmtesten Botschafter." Frankreich habe Lagerfeld viel zu verdanken.

Wie geht es jetzt bei Chanel weiter?

Der Abschied von Lagerfeld läutet auch einen Neuanfang bei traditionsreichen Modehaus Chanel ein. Virginie Viard, bisher "rechte Hand" von Lagerfeld, übernimmt die Aufgaben des Modeschöpfers. Chanel ist einer der ganz großen Namen in der internationalen Modewelt und konkurriert mit Weltmarken wie Louis Vuitton oder Gucci.

Lagerfeld bestimmte mit eiserner Disziplin mehr als ein halbes Jahrhundert die Mode mit und stand dabei für Pariser Chic und Eleganz. Über Lagerfelds Alter war immer wieder gerätselt worden. Er kam als Sohn eines Dosenmilch-Fabrikanten in Hamburg zur Welt - nach eigenen Angaben im September 1935, womit er 83 Jahre alt geworden wäre. Als Geburtsjahre kursieren aber auch 1933 und 1938.

Karl Lagerfeld ist einGesamtkunstwerk

Lagerfeld verwandelte im Lauf der Zeit seine eigene Person zu einer Art Gesamtkunstwerk. Mit Sonnenbrille, weißgepudertem Zopf, dunkler Krawatte und dem hohen Hemdkragen war er überall erkennbar. Welcher Mensch sich hinter dieser geschickt inszenierten Fassade verbarg, blieb gelegentlich unklar.

Lagerfeld war Künstler, doch er nahm bei politischen Debatten kein Blatt vor den Mund. So löste seine Kritik an der Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel 2017 großen Wirbel aus.

Kollegen und Wegbegleiter erinnern sich an Lagerfeld

Die frühere "Bunte"-Chefredakteurin Patricia Riekel sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Ich würde sagen, er war autark und niemandem zu irgendwas verpflichtet. Er wusste, was er konnte, das hat ihm eine innere, beneidenswerte Unabhängigkeit geschenkt. Er hat immer genau das gesagt, was er dachte - man könnte sagen: Ohne Rücksicht auf Verluste. (...) Er war der letzte "Weiße Elefant" im Modebusiness."

Der Direktor der Uffizien in Florenz erklärte, er würde Lagerfeld gerne eine Ausstellung in der Gemäldegalerie widmen. Lagerfeld sei ein "wahrer Gentleman" gewesen, sagte der deutsche Direktor Eike Schmidt laut Nachrichtenagentur Ansa. "Er hat es Leuten, Freunden, Kollegen nie erlaubt, vom Tod zu sprechen, nicht mal über Krankheiten."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

sba/news.de/dpa

Quelle:news.de

Queen Elizabeth II.
Geschrieben von  DJ Toddy DJ Toddy Geschrieben,  20-02-2019 22:42 20-02-2019 22:42 25  Gelesen 25 Gelesen
printer

Queen Elizabeth II. : Sex-Skandal auf Schloss Windsor schockt das britische Königshaus

Als hätte Queen Elizabeth II. mit den Eskapaden ihrer Angehörigen nicht schon genug Kummer, bricht jetzt ein neuer Sex-Skandal über das Königshaus herein. Ausgerechnet Schloss Windsor soll Schauplatz einer pikanten Affäre gewesen sein.

Queen Elizabeth II. dürfte die Sex-Enthüllungen aus dem Königshaus wenig erfreulich finden. (Foto)
Queen Elizabeth II. dürfte die Sex-Enthüllungen aus dem Königshaus wenig erfreulich finden. Bild: Kirsty O'Connor / PA Wire / picture alliance / dpa
 

Einem respektierten Familienoberhaupt wie Queen Elizabeth II. würde man es eigentlich wünschen, dass möglichst wenig Kummer und Querelen die familiäre Idylle trüben. Allerdings wurde die Königin in letzter Zeit immer wieder mit royalen Eskapaden konfrontiert - an etlichen Skandalen war Meghan Markle, die Ehefrau von Queen Elizabeths Enkel Prinz Harry, nicht unschuldig. Einerseits wollen Gerüchte nicht verstummen, die Kluft zwischen Herzogin Meghan und ihrer Schwägerin Kate Middleton werde stetig größer, andererseits sorgen nicht enden wollende Sticheleien von Meghan Markles US-amerikanischer Verwandtschaft für Dauerstress im Königshaus.

 

 

Arme Queen Elizabeth II.! Sex-Affäre auf Schloss Windsor enthüllt

Jetzt allerdings muss Queen Elizabeth II. weitere pikante Enthüllungen ertragen - ausgerechnet auf Schloss Windsor soll sich nämlich ein handfester Sex-Skandal abgespielt haben. Wie in der britischen "Daily Mail" zu lesen ist, vergnügten sich Angestellte der Königin in unziemlicher Art und Weise miteinander. Ein gewisser Gary Jones, der im Hofstaat der Queen für die Instandhaltung der royalen Kamine und Feuerstätten verantwortlich ist und sich außerdem als Gärtner betätigt, soll dem Blatt zufolge eine Affäre mit seiner Kollegin Joanne Ancell begonnen haben. Das Pikante daran: Die 44-jährige Haushälterin sei zum Zeitpunkt der Affäre verheiratet gewesen - allerdings nicht mit ihrem 54-jährigen Lover.

 

Angestellte der Queen haben Sex in royalen Räumen - folgt jetzt die Kündigung?

Das Pärchen soll sich sogar erdreistet haben, seinen Trieben in den royalen Räumlichkeiten von Schloss Windsor nachzugehen. Angeblich hatten die Angestellten von Queen Elizabeth II. Sex im Empfangszimmer und kümmerten sich nicht darum, dass die Affäre in der Belegschaft ein offenes Geheimnis war. Was Queen Elizabeth II. zu den frivolen Aktivitäten ihrer Dienerschaft sagt, ist ebenso wenig bekannt wie die Antwort auf die Frage, ob das Sex-Abenteuer der Bediensteten eine Kündigung zur Folge haben wird.

FOTOS: Meghan Markle HIER hat Herzogin Meghan gegen die royale Kleiderordnung verstoßen
Herzogin Meghans Verstöße gegen die royale Kleiderordnung (Foto) Foto: imago/Matrix/spot on news

Folgen Sie News.de schon bei Facebook+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

loc/jat/news.de

Quelle:news.de

Peter Rüchel ist tot:
Geschrieben von  DJ Toddy DJ Toddy Geschrieben,  20-02-2019 22:39 20-02-2019 22:39 25  Gelesen 25 Gelesen
printer

Peter Rüchel ist tot: Die Musikwelt trauert! "Rockpalast"-Gründer stirbt mit 81 Jahren

Traurige Nachricht aus der Musikwelt: Der "Rockpalast"-Erfinder Peter Rüchel ist tot. Das bestätigte der Sender WDR am Mittwochnachmittag. Der deutsche Musikjournalist entdeckte Weltstars wie U2 oder REM. Er wurde 81 Jahre alt.

Peter Rüchel, Mit-Erfinder der legendären WDR-Musiksendung Rockpalast, ist am 20. Februar 2019 in seiner Wahlheimat Leverkusen gestorben. (Foto)
Peter Rüchel, Mit-Erfinder der legendären WDR-Musiksendung Rockpalast, ist am 20. Februar 2019 in seiner Wahlheimat Leverkusen gestorben. Bild: WDR/Max Kohr
 

Peter Rüchel, Mit-Erfinder der Musiksendung "Rockpalast", ist nach Angaben des WDR am Mittwoch im Alter von 81 Jahren in Leverkusen gestorben. "Mit dem Rockpalast haben er und Regisseur Christian Wagner vor mehr als 40 Jahren etwas Neues, Aufregendes und Einzigartiges geschaffen", erklärte WDR-Intendant Tom Buhrow.

Peter Rüchel ist tot: WDR trauert um "Rockpalast"-Erfinder

Zu den Verdiensten Peter Rüchels gehöre es, neben etablierten Größen auch kommenden Weltstars ein Forum gegeben zu haben, so U2 im Jahr 1981 und R.E.M. vier Jahre später. "Dass sein Werk weiterleben, um nicht zu sagen weiterrocken und seine Gültigkeit behalten wird, ist ein tröstlicher Gedanke", ergänzte Buhrow.

 

 

 

So begann Peter Rüchel seine Karriere

Der gebürtige Berliner kam nach Stationen beim Sender Freies Berlin und beim ZDF 1974 zum WDR und wurde Leiter des Jugendprogramms. Anfang 1976 startete der WDR ein wöchentliches, halbstündiges Jugendprogramm, in dem es einmal im Monat unter dem Namen "Rockpalast" auch Live-Musik gab. Die erste reguläre Rocknacht gab es vom 23. auf den 24. Juli 1977. Sie wurde als sechsstündige Eurovision live übertragen. Dabei waren unter anderem Rory Gallagher und Little Feat. Auftritte wie die von The Who, The Police, Patti Smith oder Mother's Finest seien Meilensteinen im "Rockpalast" gewesen, zählte der WDR auf. Peter Rüchel ging 2003 in Rente, blieb dem Rockpalast, der im Juli 2017 sein 40. Jubiläum feierte, aber verbunden.

WDR bestätigt: Peter Rüchel starb nach schwerer Krankheit

An diesem Mittwoch verstarb Peter Rüchel im Alter von 81 Jahren.Wie zunächst der "Leverkusener Anzeiger" meldete, ist Rüchel am Mittwochmorgen nach schwerer Krankheit gestorben.Der WDR bestätigte die Meldung unter Bezugnahme auf Rüchels "Rockpalast"-Nachfolger Peter Sommer, der in Kontakt mit der Familie steht.

WDR aktuell @WDR
 
 

"Rockpalast"-Gründer Peter Rüchel ist nach schwerer Krankheit gestorben. Der Musikjournalist hat mehrfach Bands in seine Sendung geholt, die später zu Weltstars wurden, unter anderem U2, Dire Straits und REM.

 
73 Nutzer sprechen darüber
 
sba/news.de/dpa
Harald Juhnke:
Geschrieben von  Wally Wally Geschrieben,  20-02-2019 08:18 20-02-2019 08:18 43  Gelesen 43 Gelesen
printer

Harald Juhnke: Musical, Film und mehr zum 90. Geburtstag geplant

 

Jubiläum

Harald Juhnke, der legendäre Berliner Entertainer, der 2005 verstarb, würde in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag feiern. Zu diesem Anlass gibt es große Pläne, darunter ein Film, Dokumentationen und ein Musical.

 
 
Harald Juhnke

Harald Juhnke war einer der größten Entertainer Deutschlands. Der Berliner, der 2005 im Alter von 75 Jahren verstarb, ist bis heute unvergessen durch seine Sketche, Lieder und Skandale. Am 10. Juni 2019 wäre Harald Juhnke 90 Jahre alt geworden. Anlässlich seines runden Geburtstages werden viele deutsche TV-Sender Spielfilme mit Harald Juhnke sowie Show-Zusammenfassungen wiederholen und bei Universal-Electrola erscheint zu seinem 90. Geburtstag  eine CD mit seinen größten musikalischen Erfolgen: „Harald Juhnke - Was bleibt, ist die Musik – Unsterblich- Der große Entertainer“. Neben dem Album erscheint 2019 auch ein neues Buch mit bisher unveröffentlichten Fotos von Harald Juhnke. Außerdem ehren ARD und ZDF das Lebenswerk von Harald Juhnke anlässlich seines runden Geburtstages mit Dokumentationen: Auftakt ist am 26. Mai im ZDF, am 07. Juni um 20:15 Uhr im rbb, am 15. Juni um 20:15 im NDR.

Harald Juhnke – Musical und Film

Doch das ist noch längst nicht alles: Geplant ist auch ein Harald-Juhnke-Musical. Harald Juhnkes langjähriger Manager Peter Wolf, der den Schauspieler und Entertainer von 1987 bis zu seinem Tod im Jahr 2005 vertrat, bestätigte im vergangenen Jahr: „Ja, wir arbeiten intensiv an dem Harald Juhnke- Musical. Die Zeit ist reif.“

Auch eine Verfilmung des Lebens von Harald Juhnke ist in Vorbereitung, wie Peter Wolf verkündete: „Es gab bereits vor 10 Jahren Überlegungen zu einem Biopic, die jedoch verworfen wurden. Nun ist aber die Zeit ist gekommen für eine anspruchsvolle Verfilmung von Harald Juhnkes Leben“.

Constantin Television wird das bewegte Leben des Jahrhundertschauspielers und Entertainers Harald Juhnke als zweiteiliges Biopic verfilmen. Im Mittelpunkt des Films steht Harald Juhnkes Leben im Berlin der 1980er und 1990er Jahre. Von seinen größten Triumphen, seiner Genialität bis zu seinen Abstürzen im Berliner Nachtleben – ganz Deutschland nahm damals Anteil an Juhnkes Leben. Diese Ära lässt der TV-Mehrteiler nun wiederaufleben.

 
 
 

 

Legendärer Entertainer

Harald Juhnke (*1929 in Berlin) gehörte zu den bekanntesten deutschen Schauspielern und Entertainern der Nachkriegszeit. Er wirkte in über 70 Filmen mit, u.a. in „Schtonk!“ (1992) und „Der Hauptmann von Köpenick“ (1997) und war beim Publikum besonders durch Fernsehshows und Comedyserien wie „Ein verrücktes Paar“ (mit Grit Böttcher, 1977-1980), „Musik ist Trumpf“ (1979-1981), „Willkommen im Club“ (1985-1991), und „Harald und Edi“ (1987-1990) beliebt. Zu seinen bedeutensten Songs zählen „Barfuß oder Lackschuh“ (1989) und „Berlin, Berlin“ (1992). Harald Juhnke galt als „deutscher Frank Sinatra“, sorgte aber durch seine Alkoholeskapaden auch immer wieder für Schlagzeilen.

 

 

Quelle:schlagerplanet.com

Werbung ChaotenFM
Geschrieben von  toddy toddy Geschrieben,  05-02-2019 22:03 05-02-2019 22:03 296  Gelesen 296 Gelesen
printer

Google
Das Web Deutsch Seiten aus .DE

Membercharts
Danke