Coronavirus-News aktuell:
Geschrieben von  DJ Toddy DJ Toddy Geschrieben,  17-02-2021 10:53 17-02-2021 10:53 143  Gelesen 143 Gelesen
printer

Forscher warnen! Übertragen Igel neue gefährliche Coronaviren?

Britische Forscher haben auf der Suche nach möglichen Coronavirus-Wirten eine erschreckende Entdeckung gemacht. Demnach tragen Igel und andere Nager neue Corona-Varianten in sich. 

Igel sollen neue gefährliche Corona-Varianten in sich tragen. (Symbolfoto) (Foto)
Igel sollen neue gefährliche Corona-Varianten in sich tragen. (Symbolfoto) Bild: AdobeStock/ Piotr Krzeslak
 

Die WHO untersuchte gerade in Wuhan mit einem Forscherteam, wo das neuartige Coronavirus seinen Ursprung hat. Voraussichtlich haben Fledermäuse Sars-CoV-2 auf den Menschen übertragen. Demnach gab es im Dezember 13 Corona-Varianten im Epizentrum Wuhan. Das bedeutet: Das Virus war weiter verbreitet als ursprünglich gedacht. Doch die Suche nach Wirten hat auch britische Forscher beschäftigt. Laut ihrer Studie, gibt es neben Fledermäusen noch andere Tiere die Virusstämme beherbergen. Darüber berichtete zuerst die "Daily Mail".

Coronavirus-News aktuell: Forscher finden Coronaviren in Igel

Forscher der Universität sagten voraus, welche Tiere das neuartige Coronavirus beherbergen könnten. Dafür haben sie die Verbindung zwischen 411 Stämmen von Sars-CoV-2 zusammen mit 876 Säugetierwirten untersucht. Dabei fanden sie heraus, dass Igel, Kaninchen und Hauskatzen potenzielle Wirte sind. Ihre Ergebnisse haben sie auf dem Portal "Nature Communications" veröffentlicht.

 

Mit ihrer Studie wollen sie so das Risiko verringern, dass die Erreger vom Tier auf den Menschen übergehen."Unsere Ergebnisse zeigen, dass das potenzielle Ausmaß der Entstehung neuer Coronaviren bei wilden und domestizierten Tieren stark unterschätzt wird. Diese Wirte stellen neue Ziele für die Überwachung von neuartigen humanpathogenen Coronaviren dar", schrieben die Wissenschaftler in ihrer Studie.

Schon gelesen? Noch tödlicher und ansteckender? Forscher warnen vor Nigeria-Mutation

Neue Studie: Coronavirus-Varianten in Fledermäusen und Co. entdeckt

Außerdem fanden die Wissenschaftler heraus, dass es über 40 Mal mehr Säugetierarten gibt, die vier oder mehr Coronavirus-Stämme in sich beherbergen. Neben dem Igel oder dem Kaninchen, ist besonders die kleine asiatische gelbe Fledermaus, die in Ostasien vorkommt, einer der größten Überträger. Der asiatische Palmzibet beherbergt 32 Coronavirus-Stämme und die Große Hufeisenfledermaus trägt 32 Varianten in sich.

Somit erweitert sich das Gebiet, in dem verwandte Coronaviren entdeckt wurden, auf eine Entfernung von 4.800 km. Das bedeutet, dass sich die Virusverbreitung auf andere Länder ausgebreitet hat. Möglicherweise könnten Tiere in Japan, China und Thailand das Coronavirus auch in sich tragen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

bos/sig/news.de

quelle:news.de

Kuh mit zwei Köpfen in Thailand geboren:
Geschrieben von  DJ Toddy DJ Toddy Geschrieben,  17-02-2021 10:52 17-02-2021 10:52 135  Gelesen 135 Gelesen
printer

Ach du Schreck! DIESES Mutanten-Kalb wird als Glücksbringer verehrt

Ein Geschenk Gottes oder doch ein Fehler der Natur? In der thailändischen Provinz Buriram wurde ein mutiertes Kalb mit zwei Köpfen geboren. Von den Dorfbewohnern wird die Mutanten-Kuh nun als Glücksbringer verehrt. Schuld daran ist der Besitzer, der behauptet, allein wegen des Tieres im Lotto gewonnen zu haben.

In Thailand wurde eine Kuh mit zwei Köpfen geboren. (Foto)
In Thailand wurde eine Kuh mit zwei Köpfen geboren. Bild: AdobeStock/ Dudarev Mikhail (Symbolbild)
 

Da dürfte ein Bauer in Thailand ziemlich gestaunt haben, als seine Kuh ein Kalb mit zwei Köpfen auf die Welt brachte. Wie aktuell der britische "Daily Star" berichtet, musste der Mann namensSomorn Krasaesom das neugeborene Tier umgehend in eine Klinik bringen, da es Probleme beim Atmen sowie beim Fressen hatte.

Mutanten-Kuh mit zwei Köpfen in Thailand geboren

Die zwei Köpfe waren dabei nicht die einzige Fehlbildung des Kalbes. Es hatte zudem zwei Fortpflanzungsorgane sowie ein zusätzliches Ohr in der Mitte seiner beiden Köpfe. Die Mutanten-Kuh überlebte nicht, sondern starb nur eine halbe Stunde nach ihrer Geburt. Von den abergläubischen Dorfbewohnern wird das zweiköpfige Kalb, ungeachtet dessen, dass es nicht mehr lebt, nun als Glücksbringer verehrt.

 

Kalb mit zwei Köpfen als Glücksbringer verehrt

Denn der Bauer behauptet, die Mutanten-Kuh habe ihm mehrfach zu Lottogewinnen verholfen. Seit ihrer Geburt soll er mehr als 575 Euro in der Lotterie gewonnen haben. Für ihn sei das Tier ein "Geschenk des Himmels" gewesen. Doch damit nicht genug. Der Mann behauptet weiterhin, dass er zuvor von der Geburt des Tieres geträumt habe. "In meinem Traum hielt ich ein Baby wie mein Enkelkind. Das Baby sollte mir ein erfolgreiches Leben geben. Es wurde wahr. Seit die Kuh geboren wurde, hatte ich Glück", zeigte sich der Bauer überzeugt.

Somorn Krasaesom plant nun, den Körper des Tieres zu erhalten und ihm in der Nähe seines Hauses einen Schrein zu erbauen.

 

 

Lesen Sie auch:Ein Auge, zwei Zungen! Züchterin konserviert toten Zyklopen-Welpen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

fka/news.de

quelle:news.de

Kim Jong Un mit Ri Sol Ju:
Geschrieben von  DJ Toddy DJ Toddy Geschrieben,  17-02-2021 10:51 17-02-2021 10:51 154  Gelesen 154 Gelesen
printer

Foto mit Seltenheitswert! Kims Ehefrau nach Monaten wieder aufgetaucht

Monatelang sah man Ri Sol Ju nicht mehr in der Öffentlichkeit. Nun ließ sich die Ehefrau des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un überraschend an der Seite ihres Gatten zum "Tag des leuchtenden Sterns" blicken.

Ein Foto mit Seltenheitswert: Kim Jong Un Seite an Seite mit seiner Ehefrau Ri Sol Ju. (Foto)
Ein Foto mit Seltenheitswert: Kim Jong Un Seite an Seite mit seiner Ehefrau Ri Sol Ju. Bild: picture alliance/dpa/YNA | ---
 

Diese Bilder haben Seltenheitswert: Die Frau des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, Ri Sol Ju, ist erstmals seit mehr als einem Jahr wieder in der Öffentlichkeit aufgetreten. Ri habe an der Seite ihres Mannes ein Konzert zum Geburtstag des 2011 gestorbenen Vaters von Kim, Kim Jong Il, besucht, berichteten die Staatsmedien am Mittwoch.

Sie war monatelang verschwunden: Ehefrau von Kim Jong Un wieder in der Öffentlichkeit aufgetaucht

Auch wurden Bilder des Paars bei dem Konzert am Dienstag in Pjöngjang veröffentlicht. Der Geburtstag Kim Jong Ils wird in dem abgeschotteten Land, das ums seine Machthaber einen Führerkult zelebriert, auch als "Tag des leuchtenden Sterns" gefeiert.

 

Wo steckt Ri Sol Ju? Wilde Spekulationen um Verbleib von Kim Jong Uns Ehefrau

Nach Berichten der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap hatte Ri, deren Alter auf 31 Jahre geschätzt wird, davor im Januar des vergangenen Jahres ebenfalls ein Konzert mit ihrem Mann besucht. Seitdem sei sie nicht mehr in der Öffentlichkeit aufgetreten. Ihre Abwesenheit hatte im Ausland Spekulationen über ihren Verbleib ausgelöst.

Versteckte sich Kim Jong Uns Ehefrau vor der Corona-Pandemie?

In einem Bericht vor Abgeordneten über die Aktivitäten in Nordkorea habe Südkoreas Geheimdienst am Dienstag die Vermutung geäußert, Ri habe möglicherweise wegen der Corona-Pandemie zurückgezogen gelebt, berichtete der TV-Sender Arirang. Nordkorea ist eines der wenigen Länder, die bisher keinen einzigen Infektionsfall mit Sars-CoV-2 gemeldet haben. Das Land hatte jedoch aus Furcht vor einer Einschleppung des Virus seine Grenzen schon früh dichtgemacht und strenge Schutzmaßnahmen beschlossen.

Kim Jong Un macht sein Privatleben mit Ehefrau Ri Sol Ju zum Staatsgeheimnis

Vom Privatleben Kim Jong Uns und seiner Frau ist wenig bekannt, auch wenn beide vor der Pandemie oft zusammen öffentlich auftraten. Ri soll aus einer privilegierten Familie stammen und früher als Sängerin aufgetreten sein. Der südkoreanische Geheimdienst vermutet, dass beide gemeinsam drei Kinder haben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

loc/news.de/dpa

quelle:news.de